Die Jurte steht!

Viele kleine Umstände sowie eine Mischung aus Zweckoptimismus und das Vertrauen in gewisse Fügungen hatten dazu geführt, dass wir uns für den Aufbau unserer Jurte den eher ungewöhnlichen Termin am 2. Advent entschieden hatten. Die gebrauchte Jurte haben wir bei Gabi und Andi, zwei ganz lieben Biobauern in Oelde, für sehr faire 1350 Euro gekauft. Um sicher zu gehen, hatten wir ganz viele Leute um Hilfe gebeten. Dankbarerweise haben wir sehr viel Unterstützung erhalten. Schon in Vorfeld hatte Gerhard Ohl in seiner offenen Werkstatt mit uns die Ausbesserungen an der Jurte durchgeführt und dabei extra Überstunden gemacht. Dank seiner Expertise und Fähigkeiten konnten wir rechtzeitig einen Brandschaden an der Dachkrone und die Holzwürmer in der Tür beseitigen. Lisas Familie aus Telgte schenkte uns viele wichtige Werkzeuge und Utensilien. Lisas Oma hatte uns zudem noch mit jede Menge leckerem Selbstgebackenen versorgt.

Trotz der vielen Vorkehrungen ließ es sich nicht vermeiden, dass der Jurtenaufbau ein abenteuerliches Erlebnis wurde. Unsere Unerfahrenheit und viel Schnee stellten uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Dank der großen Unterstützung unserer Helfer waren wir aber auch immer wieder in der Lage diese zu meistern. Georg, ein erfahrener Gartenlandschaftsbauer, kam schon früh am Morgen als Erster und richtete u.a. den Boden aus, den wir zuvor zu knapp kalkuliert hatten. Er stattete uns großzügig mit allen wichtigen Gerätschaften aus und blieb tapfer bis zuletzt. Lisas Vater Jürgen war voller Tatendrang und sorgte zudem dafür, dass wir uns am Feuer wärmen und mit heißen Getränken sowie Essen stärken konnten. Bei Minustemperaturen waren alkoholfreier Punsch und das vegane Chili von Lisas Stiefmama Doro wundersame Energielieferanten. Thomas, Ehemann von Lisas Jugendfreundin Melanie, packte kräftig beim Schleppen der schweren Bodenplatten an und dokumentierte nebenbei mit seiner Kamera den Jurtenbau. Werner Kleefeld und seine wundervolle Frau Angelika vom Deutsch-Mongolischen Kulturverein leiteten uns bis zuletzt beim Jurtenaufbau. Nachdem der Aufbau außerplanmäßig bis in die Dämmerung andauerte, gaben sie uns die nötige Zuversicht. Unverzichtbar war auch die kräftige Unterstützung von unserem Laufkumpanen Matthias von Laufen gegen Leiden e.V., unserem PC-Experten Didi Donner und seiner erfrischend positiv eingestellten Freundin Kathrin und unserer fitten Rohkostfreundin Sonja Watt sowie unserem Hochzeits-DJ Ingo. Zu unserer aller Freude kamen zuletzt noch Feli und Jakob zu später Stunde und ermöglichten uns einen erfolgreichen Endspurt.

Trotz aller zwischenzeitlichen Zweifel, waren wir doch frohen Mutes und es hat tatsächlich geklappt! Die Jurte steht und wir freuen uns darauf demnächst von Euch besucht zu werden. Wir sind glücklich und voller Dankbarkeit für all die Hilfe und Ermunterungen die wir von Euch allen erhalten haben!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.