Happy Birthday, Lisa!

Liebe Freunde und Familie,

c’est la vie, c’est le rire, Sellerie! Das Leben ist wie es ist, Hauptsache wir können immer wieder darüber lachen! (Achtung: Es wird jetzt gleich etwas esoterisch!) Wahrscheinlich hatte uns irgendeine höhere Kraft (vielleicht das Universum?) vorsorglich mit dem Frohen Neuen JA und dem inneren Neujahrsputz mental gestärkt, damit wir mit schwierigen Situation besser zurechtkommen und das Beste daraus machen. Lisas einziger Wunsch zum Geburtstag war es, die Nacht vorher in der Jurte zu übernachten, damit sie durch die offene Dachkuppel optimal von ihrer Sternenkonstellation energetisiert wird. Nun ja, eine andere höhere Kraft (vielleicht ein Orkan, eine Horde Wildschweine oder ein betrunkenes Trampeltier?) war mit dieser Idee nicht ganz einverstanden und hat während unserer Abwesenheit die Jurte mehr oder weniger sauber zusammengelegt. Unser jüngstes Familienmitglied so vorzufinden, war wahrlich der unwitzigste Moment in unserem kurzen Familienlandsitz-Dasein. (Sorry, es wird noch etwas esoterischer!) Nachdem wir eine Stunde (oder auch zwei) alle Emotionen hochkommen ließen, uns selbst bemitleidet haben und wieder nach Frankfurt in unseren kleinen Kabuff gefahren sind, haben wir was gegessen und gewartet, bis wir wieder lachen konnten. Erstaunlicherweise konnten wir dann recht bald sehr gut lachen. Zum einen hat der Jurten-Rückschlag, wie ein Gegentor beim Fußball, die Angriffslust bei uns gesteigert und neue Energien freigesetzt. Zum anderen kam schnell die Erkenntnis, dass uns damit ja für unser Projekt neue Gestaltungsmöglichkeiten in vielerlei Hinsicht gegeben wurden. So wie wenn mehrere Triebe nachwachsen, wenn man die Spitze einer Brennnessel abpflückt. (Für alle Insider: Who ever did it, it’s their karma and our dharma!) Dementsprechend konnten wir uns wieder frohen Mutes auf Lisas besonderen Tag einstellen. Durch den spontanen Wechsel der Party-Location vom Grundstück zu unserer kuscheligen Wohnung in Bornheim, mussten wir uns dann auch keine Sorgen mehr machen, dass unsere Gäste nasse Füße bekommen. In den nächsten Tagen werden wir dann schauen, wie wir die Jurte wieder aufpeppeln können.

Ach ja, mit der Geburtstagsfeier und der Jurten-Wiederauferstehung hat man wieder neues Material für ´ne Story. Also, ihr müsst damit rechnen, dass wir mit unseren Beiträgen weiter den Klimawandel in der Blogosphäre vorantreiben werden. Im diesen Sinne: Fortsetzung folgt …  😉

Eure Lisa & Euer Moto

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.